Startseite » Schaurig-schöne Gartenparty: Halloween im Garten feiern

Schaurig-schöne Gartenparty: Halloween im Garten feiern

Halloweenkürbisse

Am 31. Oktober ist es wieder soweit: Die Toten erheben sich aus ihren Gräbern, um mit ihrem gruseligen Antlitz Angst und Schrecken zu verbreiten. Doch keine Angst: Hinter den Mumien, Zombies und Vampiren stecken die besten Freunde, Verwandte und Kinder. Denn Ihr Garten wird dieses Jahr zum Schauplatz der gruseligsten aller Partys: Halloween.

Kürbisse, die schaurige Grimassen ziehen, ein knisternder Feuerkorb, der warme Funken in den abendlichen Herbsthimmel entlässt, Geisterfratzen, die aus Büschen und Bäumen starren und Speisen, die direkt aus der Hölle zu kommen scheinen – so sieht eine gelungene Halloween-Party in Ihrem Garten aus. Lassen Sie sich inspirieren von den Toten und Untoten, die Ihnen hier die besten Tipps für ein schreckliches Halloween zusammengestellt haben.

Die Grundausstattung: Stimmung und Wärme durch Feuerkörbe

Feuerkorb Flamia von SIENA GARDEN

Eine Halloween-Party im Garten will gut vorbereitet sein. Leider sind die lauen Spätsommerabende mittlerweile vorbei, und abends kann es recht frostig werden. Daher gehört eine stimmungsvolle Wärmequelle als Grundausstattung zu jeder Outdoor-Feier im Herbst. Gerade an Halloween zaubern Sie mit einem Feuerkorb im Garten ein knisterndes Highlight, das nicht nur hübsch anzuschauen ist, sondern auch wohlige Wärme spendet. Mindestens einen Feuerkorb sollten Sie auf der Terrasse platzieren, damit Ihre Gäste sich am Feuer wärmen können, während sie ihre Halloween-Leckereien verspeisen. Optimal ist es, wenn Sie weitere Feuerschalen im Garten aufstellen, um die herum Sie Ihre Dekoration verteilen. So wird sie vom flackernden Schein der Flammen stimmungsvoll beleuchtet.

Feuerkörbe für den Garten gibt es in zahlreichen Ausführungen. Für die Halloween-Party eignen sich Modelle mit rustikaler Optik wie der Feuerkorb „Flamia“ von SIENA Garden besonders gut. Sein bauchiges Metallgitter erinnert an die Form eines Hexenkessels. Er steht auf drei Füßen, denen eine runde Bodenplatte sicheren Halt auch auf feuchtem Rasen verleiht. Die offene Bauweise erlaubt eine gute Belüftung des Feuers und gibt die Sicht auf die brennenden Scheite und die tanzenden Flammen frei.

SIENA GARDEN XXL Feuerschale

Während die Feuerkörbe auf dem Rasen in erster Linie stimmungsvolle Lichtquellen darstellen, brauchen Sie auf der Terrasse eine Feuerstelle, die noch mehr kann: Die XXL Feuerschale von SIENA GARDEN spendet Wärme und Licht. Der dreibeinige Feuerkorb besteht aus massivem Stahl. Der passende Aufsatz ist bei Bedarf leicht montiert und ermöglicht den Einsatz eines passenden Grillaufsatzes. So machen Sie Ihre Halloween-Party zu einer herbstlichen Grillsause.

Gruselige Halloween-Deko

Neben einem Feuerkorb im Garten und auf der Terrasse darf die schaurig-schöne Gruseldeko natürlich nicht fehlen. Obligatorisch ist der ausgehöhlte Kürbis, der mit einer Kerze aus dem Inneren heraus zum Leuchten gebracht wird. Um den gewünschten Effekt zu erziele, sollte das Gesicht eine Fratze darstellen. Der Klassiker sind dreieckige Augen, die dem Kürbis einen bösen Blick verleihen, eine ebenfalls dreieckige Nase und ein zackenförmiger, zu einem leichten Grinsen verzerrter Mund. Es gibt auch richtige Kürbiskünstler, die gruselige Frankensteinköpfe, Zombiegesichter oder blutsaugende Fledermäuse in die großen, orangefarbenen Früchte schnitzen. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – Hauptsache, es sieht schön gruselig aus.

Gespenster im Baum

Gruseliger Gespensterdeko für Bäume und Sträucher

Bäume und Sträucher im Terrassenbereich verwandeln Sie in einen verfluchten Wald, indem Sie sie mit künstlichen Spinnweben bedecken. Diese bekommen Sie im Scherzartikelladen und im Kostüm- und Dekohandel. Setzen Sie zusätzlich hier und da einige Riesenspinnen in die Netze. Die Spinnen können Sie im Handumdrehen selbst gestalten: Basteln Sie aus einem Pappring und schwarzer Wolle einen Pompon und ergänzen Sie ihn durch acht Beine aus Pfeifenreinigern. Aus schwarzem Tonpapier schneiden Sie die Kieferzangen aus, die Sie am Kopfende auf die Wolle kleben. Ein orangefarbenes Kreuz auf dem Rücken lässt die Spinne noch giftiger erscheinen. Alternativ können Sie auch weiße Miniaturgespenster durch Ihre Bäume spuken lassen.

Wer richtig ambitioniert ist, macht aus seinem Garten einen schaurigen Friedhof. Hierzu benötigen Sie viel festen Karton, den Sie zu lebensgroßen Grabsteinen zurechtschneiden. Stützen Sie sie mit Ästen ab und fixieren Sie diese leicht im Boden, damit die „Steine“ nicht umkippen. Ungleichmäßige graue Farbe lässt die Pappe im Dunkeln wie echte Grabsteine erscheinen. Vor jedes Grab stellen Sie eine rot leuchtende Grabkerze, und schon ist die Illusion perfekt.

Köstliches aus der Höllenküche

Würstchen als Finger hergerichtet

Trauen Sie sich in die blutigen Finger hineinzubeißen?

Natürlich müssen Ihre Gäste aus der Unterwelt auch fürstlich verpflegt werden. Denn anders als die landläufige Meinung vermuten lässt, weiß ein Zombie gutes Essen sehr wohl zu schätzen. Sollten Sie einen Grill oder Feuerkorb mit Schwenkarm besitzen, können Sie ganz unterschiedliche Gerichte darauf zubereiten. Auf einem Grillrost lassen sich Fleisch und Würste über dem offenen Feuer garen. Machen Sie aus einfachen Grillwürstchen beim Servieren ein Halloween-taugliches Mahl: Die Würstchen werden zu abgeschnittenen Fingern, indem Sie an einem Ende Mandelsplitter als Fingernägel darauf legen. Reichlich Ketchup dient als Blut.

Burger als kleine Monter gestaltet

Fressen und gefressen werden – Die leckeren Monsterburger schmecken teuflisch gut.

Oder wie wäre es mit einem schaurigen Monsterburger? Grillen Sie die Bouletten wie gewohnt auf dem Grillrost über dem Feuerkorb und rösten Sie auch das Burgerbrötchen kurz an. Das gibt einen herrlich rauchigen Geschmack. Als weitere Zutaten benötigen Sie pro Burger eine Scheibe weißen Schnittkäse, zum Beispiel Ziegengouda (wer keinen Ziegenkäse mag, kann auch normalen Gouda nehmen), zwei Scheiben Gewürzgurke, Salat, Karottenecken, Ketchup und einzelne Pfefferkörner. Pro Burger benötigen Sie eine Scheibe Käse. Schneiden Sie an einer langen Seite zackige Zähne in die Käsescheibe. Ist das Fleisch abgekühlt, wird der Burger in folgender Reihenfolge belegt: Unterseite Brötchen, Fleisch, Käse (die Zähne sollten vorne etwas überlappen), reichlich Ketchup (darf ruhig etwas herunterlaufen), ein Blatt Salat, Oberseite Brötchen. Nun stecken Sie noch zwei kleine Karottenecken als Teufelshörner ins Brötchen, und schon ist der Monsterburger fertig.

Eines darf beim Grusel-Mahl an Halloween natürlich nicht fehlen: der Kürbis. Eine leckere Kürbissuppe eignet sich hervorragend für eine Gartenparty, da sie schnell zubereitet ist und über dem heißen Feuerkorb auf der Terrasse auch für die späteren Stunden warmgehalten werden kann. Wärmende Gewürze wie Curry, Ingwer und Chili unterstützen die leichte Süße des Kürbisses und machen aus einer einfachen Suppe ein kulinarisches Highlight zur Geisterstunde.

Feuerkörbe für den Garten, Spinnennetze in den Sträuchern, gruselige Leckereien auf dem Tisch – fehlen nur noch die Gäste in ihren schaurigen Kostümen, und die Party des Grauens kann beginnen. Wir wünschen Ihnen eine schrecklich schöne Feier.

von oben nach unten - Bild 1: © Anterovium - Fotolia
Bild 2: Feuerkorb „Salvatore“ von Activa - gartenmoebel.de
Bild 3: Feuerstelle Joe’s Firepit aus massivem Stahl von Rumo - gartenmoebel.de
Bild 4: © samiramay - Fotolia
Bild 5: © nito - Fotolia.com
Bild 6: © larik_malasha - Fotolia.com