Startseite » Welcher Pavillon ist der beste für Ihren Garten?

Welcher Pavillon ist der beste für Ihren Garten?

Massiver Gartenpavillon

Wie finden Sie heraus, welcher Pavillon am besten zu Ihnen und Ihrem Garten passt? Und was verbindet einen Pavillon mit einem Schmetterling?

Diese und noch ganz andere fundamentale Antworten werden Sie hier erhalten. Denn noch viel wichtiger sind unsere anderen Fragen, die wir sorgfältig für Sie zusammengetragen haben. Denn damit finden Sie heraus, was Sie alles noch nicht wissen über Pavillons und Ihre vielfältigen Formen und Nutzungsmöglichkeiten. Denn: Auswahl an hochwertigen Gartenlauben gibt es auf jeden Fall reichlich. Aus diesem Grund nehmen wir Sie an die Hand und führen Sie durch das Dickicht der Pavillons. So finden Sie in unserem Artikel Antworten auf folgende Fragen:

  1. Was brauchen Sie für einen Pavillon?
  2. Wie kann Ihnen ein Pavillon dienen?
  3. Was für Pavillon-Varianten stehen zur Wahl?
  4. Fest oder frei? Das sollten Sie bei der Wahl Ihres Gartenpavillons beachten
  5. Das ist der große Vorteil eines Anbaupavillons
  6. Kennen Sie schon die Reize eines Faltpavillons oder Partyzelts?
  7. So können Sie Ihren freistehenden Pavillon sicher befestigen
  8. Warum Sie sich einen Grillpavillon gönnen sollten
  9. Ist ein Pavillon aus Metall etwas für Sie?
  10. Ist ein Holzpavillon die bessere Wahl?
  11. So machen Sie Ihren Gartenpavillon wetterfest
  12. Wie lange darf ein freistehender Pavillon im Garten stehen?
  13. Können Sie Ihren Pavillon auch im Winter draußen stehen lassen?
  14. Was müssen Sie bei der Pflege eines Pavillons beachten?
  15. Für welchen Pavillon entscheiden Sie sich?

Was brauchen Sie für einen Pavillon?

Besonders häufig finden Sie sicherlich einen Pavillon bei Ausstellungen und Messen. Denn viele Pavillons lassen sich superschnell und einfach auf- und wieder abbauen. Doch wir wollen in Ihren Garten gucken – dort warten viele Möglichkeiten auf Sie. 

Was schwebt Ihnen vor? Ein großes Zelt? Ein windgeschütztes Gebäude? Ein trockener Überstand zum Grillen? Ein Wintergarten? Das entscheiden Sie ganz allein. Ein Pavillon kann sich nämlich hervorragend an Ihren Garten anpassen. Flexibilität ist seine große Stärke. 

Ein Pavillon kann zum Beispiel direkt an Ihrer Haus lehnen – als eine Art Anbau. Der Vorteil: Sie erweitern so ganz einfach Ihre Wohnfläche. Wie bei einem Wintergarten.

Hölzerner Gartenpavillon

Ihr Pavillon kann aber auch frei im Garten stehen – und sei es nur für eine begrenzte Zeit, zum Beispiel, wenn Sie eine Party ausrichten wollen. 

Und ein Pavillon kann praktische Seitenteile besitzen und Sie vor neugierigen Blicken schützen. Das ist aber kein Muss, wenn Sie die frische Luft besonders schätzen. 

Doch trotz dieser vielen Gesichter haben Sie ein gewisses Bild vor Augen: Ein kleines, meist rund oder eckig geformtes, überdachtes Gebäude, das zum Beispiel in Parkanlagen zum Verweilen einlädt. Im Garten versteckt sich der Pavillon oft in verwunschenen Ecken, an schattigen Plätzen oder wird zu Festivitäten eigens aufgebaut. Beim Gartenpavillon unterscheidet man dabei zwischen freistehenden, meist aus Metall gefertigten Strebenaufbauten mit einem textilen Dach und Seitenteilen, die je nach Bedarf und Zweck leicht auf- und abgebaut werden können – und fest im Boden verankerten Aufbauten aus Holz oder Stein.

Für Sie ist daher allerdings vor allem entscheidend:

Wie kann Ihnen ein Pavillon dienen?

Regen, Sonne, Wind – kurzum: Die Elemente unter Ihre Kontrolle bringen: Das ist die wesentliche Aufgabe eines Pavillons. Zudem sorgt ein Gartenpavillon als Schattenspender für eine kühle Atmosphäre und als Regenschutz für trockene Partys

Aber ein Gartenpavillon kann weit mehr als nur Sonne, Wind und Wetter vom geselligen Treiben fernhalten. Je nach Ausstattung setzt er auch ein Design-Statement und wertet den Garten optisch auf. Und er bringt Ihnen ein herrliches Plätzchen – geschützt vor neugierigen Blicken Ihrer Nachbarn. Zudem zeichnen sich besonders Faltpavillons dadurch aus, dass sie platzsparend sind und im Handumdrehen aufgebaut werden können. Das ist nicht nur praktisch im eigenen Garten, sondern ebenso beim Besuch von Festivals oder beim Campen. Ein Pavillon kann aber ebenso dauerhaft als Verlängerung des Wohnraums genutzt werden. 

Sie merken: Möglichkeiten gibt es viele. Nur welcher Pavillon ist der Richtige für Sie? Finden Sie es heraus: Wir verraten Ihnen, welche Arten von Gartenpavillons es gibt, welche Materialien sich am besten eignen und wie Sie Ihren Pavillon schnell und unkompliziert zum trendigen Gartenmobiliar machen.

Was für Pavillon-Varianten stehen zur Wahl?

Heutzutage sehen wir es dank der sozialen Medien in allen Lebensbereichen: die Anzahl an Möglichkeiten explodiert. Kein Wunder, dass die kaum zu überschauende Auswahl an Optionen dann zu hartnäckigen Entscheidungsproblemen führt. Schließlich ist das Budget bekanntlich immer eng. 

Deshalb wollen wir Sie gerne bei der Wahl Ihres Pavillons unterstützen und Ihnen mögliche Qualen ersparen – sodass Sie schnell und genau wissen, was Sie für Ihren Garten brauchen.

Fest oder frei? Das sollten Sie bei der Wahl Ihres Gartenpavillons beachten

Dauerhaft stabil oder lieber mobil? Der Nachteil des feststehenden ist gleichzeitig der Vorteil des freistehenden Pavillons – und umgekehrt. Beide Arten unterscheiden sich aber nicht nur dadurch, dass der eine flexibel je nach Nutzungszweck im Garten aufgebaut und platziert werden kann und der andere einen vorher gut überlegten, feststehenden Platz benötigt. 

Bei einem feststehenden Gartenpavillon sollten Sie nämlich beachten, dass eine Baugenehmigung nötig sein könnte. Schließlich entscheidet die jeweilige kommunale Bauordnung darüber, ob so ein Pavillon erlaubt ist. Denn: Damit Ihr Gartenpavillon sicher steht, muss häufig ein Fundament ausgegossen werden. Das wiederum erfordert in der Regel eine Schachtgenehmigung – oder gar eine Baugenehmigung. Zumindest, wenn der Pavillon aus Stein bestehen sollte und somit als Gebäude zählt. Diese Entscheidungen sind allerdings Sache der Bundesländer und nicht pauschal gültig. Am besten informieren Sie sich daher rechtzeitig über Ihre Möglichkeiten, damit keine böse Überraschung droht. Doch einmal geklärt, wird ein feststehender Pavillon Ihnen dauerhaft viel Freude bereiten.

Das ist der große Vorteil eines Anbaupavillons

Der Anbaupavillon zählt zu den feststehenden Gartenpavillons und zeichnet sich vor allem durch seine verführerische Lage aus: nämlich direkt an der Hauswand. Dadurch kann er vor allem als Überdachung der Terrasse und somit als Erweiterung der Wohnfläche dienen. Sie können so die komfortablen Vorteile eines Wohnzimmers für den Außenbereich genießen. Sie müssen nicht immer mühsam Ihren Sonnenschirm verschieben oder verstellen – und können ganz nach Frischluftbedarf oder Privatsphäre entscheiden, ob Sie Dach oder Seitenteile öffnen. Während Dach und Seitenwände meist aus wetterfestem Kunststoff bestehen, sind die Stabilität verleihenden Pfosten aus Aluminium oder Stahl gefertigt. Sie sollten allerdings für den Aufbau eines feststehenden Gartenpavillons jemanden beauftragen, falls Sie nicht selbst auf ausreichend Erfahrung im Handwerk bauen können.

LECO Melanie Terrassenüberdachung, anthrazit, Alu/Polycarbonat, 400x300cm
LECO Melanie Terrassenüberdachung, anthrazit, Alu/Polycarbonat, 400x300cm

Kennen Sie schon die Reize eines Faltpavillons oder Partyzelts?

Erleuchteter Pavillon

Im Gegensatz zu den festen Gartenpavillons gelten Faltpavillons als “fliegende Bauten” – eine Baugenehmigung ist hier somit kein Thema. Auch handwerkliches Können ist keine notwendige Voraussetzung, um einen Faltpavillon aufzustellen. Dazu geht der Aufbau zu einfach von der Hand – und sogar ohne Werkzeug. Im Grunde müssen Sie nur das Gerüst per Stecksystem mit den Kunststoff-Seitenteilen verbinden. Die Seitenwände können dann je nach Modell mithilfe von Knöpfen, Reißverschlüssen oder Schnüren jederzeit geschlossen und geöffnet werden. Solche Partyzelte sind in unterschiedlichen Größen verfügbar, sodass Ihre Gäste immer genug Platz zum Essen, Trinken, Tanzen und Feiern haben. Alternativ können Sie einen Faltpavillon aber auch als Autounterstand nutzen oder als mobile Lagerhalle.

Mit einem Faltpavillon sind Sie somit immer flexibel. Er ist nicht nur wieder schnell abgebaut, sondern auch einfach und platzsparend verstaut. Sie haben in der Garage somit mehr Platz für andere Gartengeräte.

So können Sie Ihren freistehenden Pavillon sicher befestigen

Pavillon Befestigung

Wenn Sie sich einen freistehenden Pavillon wünschen, um immer flexibel bleiben zu können, müssen Sie sich allerdings auch um eine fachgerechte Befestigung kümmern. Denn natürlich soll Ihr Pavillon stabil stehen – und nicht plötzlich wegfliegen oder elendig in sich zusammensacken.

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, die abhängig von Ihrer Ausrüstung und den Gegebenheiten in Ihrem Garten sind. So können Sie zum Beispiel den Untergrund nutzen, um Ihren Gartenpavillon mithilfe von Heringen oder Erdankern zu befestigen. Bei einem Pavillon aus Metall wird der Pavillon wiederum am besten auf der Terrasse festgeschraubt. Mithilfe von Schnüren können Sie Ihren Pavillon dann noch zusätzlich sichern, indem Sie Ihn an Bäume, beschwerte Eimer oder andere stabile Gegenstände binden. So verhindern Sie effektiv, dass Ihr Pavillon bei einem kleinen Stürmchen bereits in Nachbars Garten landet.

Warum Sie sich einen Grillpavillon gönnen sollten

Nun raten Sie mal: Für wen ist ein Grillpavillon wohl am besten geeignet? Natürlich den heimischen Grillmeister. Der möchte nämlich weder einen Sonnenbrand bekommen, noch ständig auf einen Regenschauer aufpassen müssen. Und der beim Grillen entstehende Rauch kann sofort durch das Dach abziehen. Natürlich besteht ein Grillpavillon nur aus Materialien, die komplett feuerfest gefertigt sind. Dazu hat ein solcher Pavillon an den Seiten praktische Ablageflächen, über die sich jeder Griller freut. Hier finden nicht nur die leckeren Bratwürstchen einen Platz, sondern selbstverständlich ebenso ein kühles Blondes für den Durst zwischendurch. Ein solcher Pavillon ist wirklich vollständig auf die Bedürfnisse leidenschaftlicher Griller abgestimmt. Also vielleicht genau das Richtige für Sie – oder einen Grillmeister, den Sie kennen?

LECO Profi Grillpavillon, anthrazit/grau getönt, Aluminium/Polycarbonat, 150x245x233 cm
LECO Profi Grillpavillon, anthrazit/grau getönt, Aluminium/Polycarbonat, 150x245x233 cm

Ist ein Pavillon aus Metall etwas für Sie?

Nicht immer ist jedoch die Funktion entscheidend, sondern mitunter spielen auch andere Kriterien bei der Auswahl eines Pavillons eine Rolle, wie das verwendete Material. Für eine hohe Stabilität und gleichzeitig mehr Flexibilität in der Nutzung empfiehlt sich zum Beispiel ein Gartenpavillon aus Metall, der einfach auf- und abgebaut werden kann. Für einen stabilen Stand sorgen die Pfosten aus Aluminium oder Stahl, die zudem äußerst robust sind. Der Pavillonhimmel kann ebenfalls aus Metall, oder aus halbgetönten Glas- oder Polycarbonat-Platten bestehen. Letzteres spendet ebenfalls Schatten, lässt aber auch noch etwas Tageslicht hindurch.

Doch keine Sorge: Sie müssen sich heutzutage nicht mehr zwischen schicker Optik und handfester Robustheit entscheiden. Neben den einfachen Modellen aus mehreren zusammengesteckten Metallstreben gibt es auch Pavillons, die in Schmiedeeisen-, Polyrattan-Optik oder Holz besonders exklusiv wirken. Das geht aber nicht auf Kosten der langlebigen Nutzungsmöglichkeit der Pavillons. Daran können Sie nämlich noch lange Freude haben.

LECO Profi Pavillon, anthrazit/grau getönt, Aluminium/Polycarbonat, 300x365x260 cm

Ist ein Holzpavillon die bessere Wahl?

Metall hat seine Vorteile, doch Pavillons aus Holz selbstverständlich ebenso. Holz ist lebendige Natur. Das riechen und das spüren Sie. Die besondere Haptik von Holz ist seit Jahrhunderten eng mit uns Menschen verwoben. Daher passt das Material auch so hervorragend in jeden natürlichen Garten. Damit ein Holzpavillon allerdings auch solide steht, benötigen Sie meist ein stabiles Fundament. Darauf wird dann der Pavillon aus Holz gebaut. Das Dach besteht hingegen häufig aus Kunststoff, der selbstverständlich vollständig wetterfest ist.

Um einen Holzpavillon müssen sich sich allerdings kümmern. Eine regelmäßige Lackierung einmal im Jahr gehört zum Pflichtprogramm. Dann bleibt Ihnen diese natürliche Schönheit in Ihrem Garten allerdings sehr lange erhalten.

KARIBU Pavillon Bergen 1, Massivholz, Walmdach

So machen Sie Ihren Gartenpavillon wetterfest

Sie müssen unterscheiden – wetterfest sind nämlich normalerweise alle Pavillons, die im Freien zum Einsatz kommen. Aber nicht alle Gartenpavillons können auch dauerhaft ohne Schutz einen harten Winter im Außenbereich überstehen.

Besonders Holz kann sehr empfindlich auf Kälte reagieren – allerdings hängt hier der unbedingt notwendige Schutz auch von der Holzart ab. Teakholz ist beispielsweise so robust, dass außer einer Veränderung des Holztones ins Gräuliche (der sogenannte “Patina-Look”) keinerlei Konsequenzen zu befürchten sind. Andere Holzarten bedürfen hingegen einer regelmäßigen Pflege. 

Die wasserdichten Seitenteile und Dächer von Faltpavillons bestehen hingegen meist aus UV-beständigem Kunststoff, weshalb Sie hier keine Zeit in die Pflege der Materialien investieren müssen. Allerdings sollten Sie vor dem Abbau des Pavillons daran denken, die Stoffe sorgfältig trocknen zu lassen, damit bei der Lagerung kein Schimmel entsteht.

Wie lange darf ein freistehender Pavillon im Garten stehen?

Die knackige Antwort: bis zu 3 Monate lang. Danach ist häufig eine befristete Baugenehmigung nötig. Sie können hier natürlich auch ein wenig tricksen, denn nach jedem Abbau des mobilen Pavillons beginnt die Frist wiederum von Neuem. Das kostet dann nur etwas Aufwand Ihrerseits. Diese 3-Monatsfrist gilt allerdings auch nur, wenn Ihr Gartenpavillon kleiner als 5 Meter ist und eine Größe von 75 m² nicht überschreitet. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich trotzdem bei Ihrer Behörde beraten lassen, da jedes Bundesland andere Regelungen besitzt.

Können Sie Ihren Pavillon auch im Winter draußen stehen lassen?

Grundsätzlich sind alle Pavillons wetterfest konzipiert. Allerdings kann es im Winter natürlich auch zu heftigem Schneefall kommen. Und diese Last sollten Sie nicht allen Gartenpavillons zumuten. Vor allem die mobilen Faltpavillons und Partyzelte würden schnell unter größerer Schneelast zusammenbrechen. Da diese Pavillons allerdings ohnehin meist nur für einen kürzeren Zeitraum oder ein bestimmtes Event (dazu selten im Winter) aufgestellt werden, ist die Gefahr hier gering.

Besitzen Sie einen Gartenpavillon mit Stoffdach, so sollten Sie das Dach zur Winterzeit einfach entfernen. Ähnliches gilt für Vorhänge. Ansonsten müssen Sie sich bei feststehenden Pavillons keine Gedanken machen. Diese können das ganze Jahr über im Außenbereich stehen. Bei extremen Schneefall sollten Sie eventuell den Schnee vom Dach entfernen. Wieviel Schneelast Ihr Pavillon verträgt, lesen Sie normalerweise in der Produktbeschreibung.

Was müssen Sie bei der Pflege eines Pavillons beachten?

Das hängt ganz klar von den Materialien ab, aus denen der Pavillon gefertigt ist. Ohne Zweifel am pflegeintensivsten sind Holzpavillons. Aber selbst bei Holz und einer starken Witterung genügt das Auffrischen der Lasur und eine Reinigung einmal im Jahr. Pavillons mit Dach oder Seitenteilen aus Kunststoff müssen hingegen gar nicht extra behandelt werden, um Ihre Farbe und Struktur zu erhalten. Hier genügt eine einfache Reinigung per Handwäsche mit Wasser und Seife. Ähnlich sieht es bei der Behandlung von Rohren aus Stahl oder Aluminium aus. Diese sind normalerweise pulverbeschichtet und daher äußerst hart im nehmen.

Für welchen Pavillon entscheiden Sie sich?

Hochzeitspaar? Partymaus? Luxus-Liebhaber? Grillmeisterin? Es gibt so viele gute Gründe, um einen Pavillon im Garten aufzustellen. Doch was ist Ihr Grund?

Sind Sie gern flexibel?

Wenn eine Gartenlaube für Sie vor allem auch ein Designelement für Ihr Gartenambiente ist, dann ist die Erweiterbarkeit eines Pavillons für Sie ein großes Plus. Je nach Sortiment können Sie nämlich die Seitenwände und Dächer in unterschiedlichen Materialien und Farben gestalten. So wird aus dem Unterstand von der letzten Grillparty schnell ein weißer Festpavillon, der die Hochzeitsgesellschaft in Seide und Leinen gehüllt empfängt und stimmungsvoll beleuchtet den Abend begleitet.

Mögen Sie etwas Exotisches in Ihrem Garten?

Für Liebhaber der tropischen Sphären kommt mit einem Pavillon aus Bambus oder einer Seitenverkleidung aus Leinen, die an eine Safari-Unterkunft erinnert, Urlaubsfeeling auf. Pavillons in Terrakotta-Optik verführen mit mediterranem Flair. Und auch für die Kleinen gibt es den richtigen Pavillon, der Badespaß und Sonnenschutz in einem bietet. Je nach Verwendungszweck können Sie zwischen unterschiedlichen Größen wählen. Ob die einfache Sitzecke oder gleich eine ganze Esstischgarnitur oder Bareinrichtung untergebracht werden sollen – bei einem Pavillon im Garten ist aller Luxus denkbar.

Sie lieben es gerne einfach?

SIENA GARDEN Roma Eventzelt, Fiberglas / Polyester, weiß, 300 x 300 cm

Faltpavillons sind wunderbar schnell aufgebaut – und das sogar ohne Werkzeug oder besonderes handwerkliches Geschick. Sie müssen bloß die einzelnen Teile zusammenstecken. So können Sie problemlos jederzeit spontan eine Gartenparty feiern. Nach der Feier hält sich dann das Abbauen ebenfalls in Grenzen – und die zusammengefalteten Pavillons sind immer ruckzuck platzsparend verstaut. Übrigens ebenfalls sehr nützlich für einen Camping-Ausflug in Richtung Mutter Natur.

Wenn Sie es gemütlich mögen

Doch nicht jeder braucht einen Pavillon, um Gäste zu empfangen oder rauschende Partys zu feiern. Sie mögen es zum Beispiel viel lieber zu entspannen – entweder alleine oder in netter Gesellschaft mit Ihrem Partner. Ein schönes Buch lädt Sie zum Lesen ein oder Sie wünschen sich ein Schattenplätzchen für ein Nickerchen. Dann bietet sich für Sie zum Beispiel eine Gartenlaube in einer ruhigen Ecke Ihres Gartens an. So können Sie den Sommer an der frischen Luft so verbringen, wie Sie es mögen.

Sie wünschen sich ein zweites Wohnzimmer?

Wenn Sie eine Terrasse besitzen, haben Sie sich sicherlich schon oft dabei ertappt: Sie fühlten sich beobachtet – besonders, wenn Sie Ihre Nachbarn gar nicht sehen können. Doch das Wetter ist einfach zu schön draußen, um die Zeit drinnen zu verschwenden. Für solche Fälle bietet ein Anbaupavillon genau den Raum, den Sie brauchen: ein zweites Wohnzimmer an der frischen Luft. Direkt an Ihre Hauswand geschmiegt. So schaffen Sie sich einen Platz mit ausreichend Privatsphäre.

Was Bratwurst-Liebhaber noch brauchen

Frische Luft, aber sonnengeschützt, feuerfest und mit wertvollen Ablageflächen versehen – der perfekte Ort zum Grillen. Wenn Bratwürstchen und Spieße im Sommer häufig bei Ihnen auf dem Speiseplan stehen, lohnt sich für Sie vielleicht ein spezieller Pavillon zum Grillen? Finden Sie es heraus.

Die Bonusfrage: Wieso steht das Wort “Pavillon” für “Schmetterling”?

Nein, das haben wir nicht vergessen. Und nun wollen wir Sie gern noch ein bisschen schlauer machen: “papilio” ist nämlich der lateinische Wortstamm von unserem heutigen “Pavillon”. Und der bedeutet “Schmetterling”. Doch wieso wurde ausgerichtet “papilio” damals als Begriff für ein Zelt ausgewählt? Angeblich, weil die umgeschlagenen Enden des Zeltausgangs an das Aussehen eines Schmetterlings erinnern. 

Im Gegensatz zu einem Schmetterling sollte Ihr Pavillon allerdings besser nicht munter wegfliegen und lieber stabil am Boden bleiben. Aber wer weiß, vielleicht entpuppt sich ja tatsächlich ein Pavillon am Ende als genau die richtige Ergänzung für Ihren Garten?

von oben nach unten - Bild 1: © Omika - Fotolia.com
Bild 2: © Alina G - Fotolia.com
Bild 3:  Gartenmoebel.de
Bild 4: © fotografiche.eu - Fotolia.com
Bild 5-9:  Gartenmoebel.de
Bild 10:  Pexels - pixabay.com