Startseite » Licht und Schatten im Garten

Licht und Schatten im Garten

Gartengestaltung mit Licht und Schatten

Wer einen Garten hat, möchte ihn in den Sommermonaten nicht nur tagsüber nutzen. Um die Verweildauer in der eigenen Wohlfühl-Oase zu verlängern, spielt die Außenbeleuchtung eine große Rolle. Mit ihr kann man den Garten in den sommerlichen Abendstunden, weit in den Herbst hinein oder sogar im Winter genießen. Mehrere Aspekte spielen bei der Installation von Licht-Elementen eine Rolle: die Sicherung der Gehwege und Treppen, die Akzentuierung besonderer Objekte, die Inszenierung eines Erlebnisgartens oder die Gestaltung einer heimeligen Sitzecke. Egal, ob romantisch, modern, futuristisch, extravagant, verträumt oder mystisch – Mit dem passenden Licht machen Sie Ihren Garten zum zweiten Wohnzimmer.

Den Garten aus dem Dunkel der Nacht holen

Eine abwechslungsreiche Beleuchtung unterstreicht die Lebendigkeit des Gartens. Die vielfältigen Methoden, strahlende Akzente in den Garten zu setzen, lassen Ihnen bei der Gestaltung freie Hand. Sie können einzelne Elemente hervorheben, bestimmte Bereiche zum Blickfang auf der nächsten Gartenparty machen oder in der kalten Jahreszeit warmes Licht verbreiten. Hängeleuchten, Steh- und Tischlampen – mit Zulassung für den Einsatz im Außenbereich – verwandeln kühl wirkende Bereiche in stimmungsvolle Lichtinseln. Für eine ausreichende Allgemeinbeleuchtung, die das Abendessen im Freien ermöglicht, sollte ebenfalls gesorgt werden.

Poller und Strahler für den Gehweg

Dekoratische Gartenleuchten am GehwegDas Ausleuchten von Wegen erfolgt in erster Linie aus Sicherheitsgründen. Nur so bleiben Gehsteige und Treppen auch zu später Stunde begehbar. Im besten Fall verfügt die Installation über Bewegungsmelder, sodass bei Betreten automatisch für die nötige Ausleuchtung gesorgt ist. In gleichmäßigen Abständen montierte Standleuchten geben bereits Orientierung, wenn die Dämmerung einsetzt. Auch Spots und Strahler kennzeichnen Wege hervorragend. Dabei können die einen als Lichtpunkte direkt in den Boden eingesetzt, die anderen an den Seiten angebracht werden, um den Pfad von links und rechts mit Lichtkegeln zu markieren.

Indirektes Licht

Durch eine indirekte Beleuchtung versehen Sie Objekte mit einem kugelförmigen Schimmer, der sehr angenehm auf das menschliche Auge wirkt. Die Lichtquelle wird so gesetzt, dass sie Flächen im Hintergrund (wie Mauern und Wände) bestrahlt. Auf diese Weise unterstreichen Sie einerseits die Architektur des beleuchteten Gebäudes, andererseits hüllen Sie den Garten in ein sanftes, stimmungsvolles Licht. Wenn Sie die Leuchte ebenerdig anbringen, scheint das Licht aus dem Beet oder Rasen zu kommen. So entsteht ein geheimnisvolles Spiel aus Hell-Dunkel-Kontrasten, das neue Perspektiven eröffnen. Derart inszenierte Deko-Objekte und Pflanzen machen den Garten auch nach Sonnenuntergang zu einem Erlebnis.

Strahlende Akzente setzen

Leuchtobjekt Lampion im Garten mit Sitzecke

Wer die Lichtquelle selbst in den Vordergrund rücken möchte, ist noch freier in der Gestaltung. Lichtsäulen und Lichterketten, runde oder quadratische Leuchtobjekte sowie Lampions in allen Formen und Farben verleihen dem Garten eine magische Anziehungskraft. Dieser kann sich kaum jemand entziehen. Die Elemente lassen sich zur Dekoration von Bäumen, einer freien Rasenfläche, der Blumenbeete oder der Terrasse verwenden.

Teiche oder Schwimmbecken setzen Sie mit schwimmfähigen Leuchten richtig in Szene. Die Spiegelfläche des Wassers trägt noch einen eigenen Teil zur zauberhaften Wirkung bei.

Freistehende Bäume oder Graspflanzen wie Bambus stechen mit separater Beleuchtung von unten besonders heraus. Durch die Verästelung und die im Wind wogenden Blätter entsteht ein interessantes Spiel aus Licht und Schatten.

Feuerschalen und -töpfe

brennendes Feuer in einer FeuerschaleIn einer stimmungsvollen Gartenbeleuchtung darf echtes Feuer nicht fehlen. Das beruhigende Flackern und die wohlige Wärme von Feuerstellen, -schalen und -töpfen verleihen dem Garten eine heimelige Atmosphäre. Damit auch Kinder gefahrlos den gemütlichen Abend genießen können, sollte der gewählte Feuerplatz nicht in ihren Laufwegen liegen. Von Ästen oder der Decke hängende Laternen sind weitere, sichere Varianten für ein stimmungsvolles Licht.

 

Energie sparen

Wie auch immer Sie Ihren Außenbereich erhellen möchten – Lampen, Leuchten oder Lampions sollten dauerhaft für Freude sorgen. Deshalb ist bei der Installation auch das Thema Energiesparen bedenkenswert, nicht zuletzt deshalb, um Ihren Geldbeutel zu schonen. Für einen stromsparenden Verbrauch empfehlen sich beispielsweise spezielle Steuerungstechniken wie Bewegungsmelder und Abschaltautomatiken. Besonders günstig im Unterhalt sind Solarlampen, die ohne eine zusätzliche Stromversorgung auskommen.

Tipps für die Außenbeleuchtung

  • Strahlen Sie Pflanzen von unten für reizvolle Effekte an.
  • Nutzen Sie indirektes Licht für eine warme, stimmungsvolle Wirkung.
  • Achten Sie auf harmonisch verteilte Akzente.
  • Verwenden Sie ausschließlich zugelassene Leuchten für den Außenbereich.
  • Planen Sie Kabelschächte und gesicherte Stromverbindungen bei der Gartengestaltung ein.
  • Sichern Sie Feuerstellen und Kabelverbindungen, damit Kinder sich nicht verletzen können.
  • Achten Sie auf einen sparsamen Stromverbrauch.
von oben nach unten - Bild 1: © SeanPavonePhoto - Fotolia.com
Bild 2: © bierchen - Fotolia.com
Bild 3: © Pakhnyushchyy - Fotolia.com
Bild 4: © Barbara Gromadzki - Fotolia.com