Startseite » Gartenkissen: Trends, Tipps und Blicke über den Tellerrand

Gartenkissen: Trends, Tipps und Blicke über den Tellerrand

Gartenkissen Trends

Der Sommer im Garten wird erst mit einer gemütlichen Sitzecke so richtig entspannend. Egal, ob auf der Gartenliege, einer großen Decke oder mit Familie und Freunden auf der Garnitur aus Polyrattan – Gartenkissen gehören einfach zum Zimmer im Grünen. Sie laden zum erholsamen Mittagsschläfchen ein und stützen Kopf und Rücken wunderbar beim Lesen eines Schmökers an einem schattigen Plätzchen.

Pfiffige Gartenkissen – Trends, die Sie nicht verpassen sollten

Mit den passenden Kissen im Garten wird die Sitzecke zum Hingucker und macht Lust auf gemeinschaftliches Fläzen. Gartenkissen sollten allerdings auf wechselnde Witterungsbedingungen und den Gebrauch im Freien angepasst werden. Bei ihnen spielt weniger der lange Schlaf in der Nacht eine Rolle als vielmehr wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften, reißfeste Bezüge und unempfindliche Füllungen. Eine antibakterielle Beschichtung sorgt bei vielen Modellen für hygienisches Relaxen. Strapazierfähige Allround-Gewebe für den Außenbereich lassen sich vielseitig einsetzen. Farbige Bezüge sollten lichtecht sein, damit sie eine lange Zeit ihre strahlenden Farben behalten.

Wasserabweisende Kissen

Kissen
Wasserabweisende Kissen (in diesem Fall von OUTFLEXX) sind schon ziemlich praktisch …

Wasserabweisende Kissen sind hervorragend für den Garten geeignet. Saftspritzer und Regentropfen können diesen Modellen nichts anhaben. Auch ein feuchter Rücken nach der Abkühlung im Pool und morgendlicher Tau beeinträchtigen den Komfort nicht. Wasser perlt an der Beschichtung – häufig aus Polyamid, Polyurethan oder Teflon – einfach ab.

Das macht auch die Reinigung bei diesen Kissen sehr einfach. Sie können mit einem feuchten Tuch oder einem Schwamm abgewischt werden. Flecken lassen sich lokal entfernen. Viele Modelle sind mit einem hochwertigen Schaumstoffkern gefüllt. Wird dieser doch einmal nass, trocknet er sehr schnell wieder. Bezüge können häufig in der Waschmaschine gereinigt werden. Dennoch büßen die Gartenkissen nichts an ihrer Gemütlichkeit ein, da weiche Gewebemischungen die Bezüge geschmeidig halten.

Zierkissen und das Spiel mit den Farben

Kissen
Zierkissen wie Happy-Line von BEST schmücken Ihre Sitzecke und sind echte Hingucker im Outdoor-Wohnzimmer.

Neben der bequemen Stützfunktion dienen Kissen im Garten vor allem der Dekoration. Dabei müssen es nicht immer streng arrangierte Häkelkissen mit einer nostalgischen Note sein. Auffällige Prints, Quasten, abgesetzte Nähte und andere verspielte Details schmücken mit wenig Aufwand jede Sitzecke und verpassen ihr einen gemütlichen Look. Zieren Sie Ihren Garten auch mit Kissen in ungewöhnlicheren Formen: oval, fünfeckig oder in figürlichen Schnitten.

Einen Schritt weiter gehen Sie mit Polstern, die verschiedene Wohnstile untermalen. Mit Kissen dekorieren Sie Ihren Garten also nicht nur saisonal, sondern reisen mitunter an fremde Orte. Je nach Farbe und Design finden Sie sich in Skandinavien, im Mittelmeerraum oder inmitten der Farbenpracht des Orients wieder. Zierkissen in warmen Tönen wie violett und rot, exotisch gemustert oder mit feinen Applikationen versehen entführen Sie in Tausendundeine Nacht. Andere Details wie Gartenfackeln, Laternen aus Messing oder Kupfer und reich verzierte Sitzdecken machen den orientalischen Garten perfekt. Oder Sie holen sich mit farbenfrohen Kissen und floralen Mustern die Südsee in den Garten. Experimentieren Sie einfach ein wenig herum. Die folgende Tabelle soll Ihnen einen kleinen Anreiz für verschiedene Stile und die damit verbundenen Farben und Muster geben:

 
StilFarbenDesign
MaritimKontrastreiches Trio:
Blau, Weiß, Rot
Klare, gerade Formen, dicke Blockstreifen, auch karierte
OrientalischWarme Farben:
Violett, Rot, Gelb, Ocker, Orange, Gold
Am besten einfarbig oder mehrfarbig in derselben Farbfamilie, Gold als Applikation, exotisch gemusterte Stoffe
MediterranHelle, naturnahe Farben:
Lavendel, Creme, Terrakotta
Ein- oder zweifarbig, auffällige Muster nur zurückhaltend einsetzen
EthnoKräftiges Rot, Ocker, Blau, TürkisBunt zusammengewürfelt, auffällige Muster und Ornamente

Noch mehr Abwechslung bringen Sie mit selbst genähten Bezügen für Ihre Gartenkissen. Der Aufwand für Arbeitsmaterialien hält sich in Grenzen, wenn Sie beispielsweise Stoffe aussortierter Kleidungsstücke zu neuen Kreationen verarbeiten.

Gewitztes Gartenaccessoire zum Mitnehmen

Gartenkissen-Taschen
Verschiedene sommerliche Designs machen die Kissentasche zu einem hübschen Accessoire.

Im Garten muss häufig viel geräumt werden. Ganz gleich, ob Sie es sich gemütlich machen wollen oder vor einem Regenschauer flüchten – transportable Gartenaccessoires sind eine große Hilfe. Eine Kissentasche wie die HHOOBOZ von Jan Kurtz schützt das Gartenkissen vor Feuchtigkeit und Schmutz und ist, wenn nötig, schnell über die Schulter geschwungen. Es handelt sich hierbei um ein gemütliches Sitz- und Liegekissen, das sich zusammenfalten und per Reißverschluss schließen lässt.

Im Handumdrehen ist es so in eine Tasche umgewandelt. Diese ist wasser- und schmutzabweisend und dient in verschiedenen Farben auch als Outdoor-Sitzkissen. Besonders für Kinder bieten mobile Polster eine angenehm weiche und kuschelige Unterlage im Grünen. Leicht zu reinigen beziehungsweise sogar in der Maschine waschbar sollten die mobilen Accessoires allerdings sein, wenn Sie auf verschiedenen Untergründen und häufig zum Einsatz kommen.

Pflegetipps und Lagerung Ihrer Gartenkissen

Gartenkissen weiße Box
Die weiße Auflagenbox von Outflexx ist wetterfest und bietet viel Platz für Kissen, Polster und Co.

Für die Lagerung der Gartenkissen, beispielsweise über Nacht oder bei Platzmangel, gibt es inzwischen ebenso praktische Lösungen. Wer die Kissen nicht ins Haus tragen oder in den Schuppen legen möchte, kann Sie auch im Mobiliar verstecken. Spezielle Kissentruhen, die ausreichend Stauraum für die Auflagen bieten, fügen sich in den Wohnstil ein und dienen je nach Modell als Sitzplatz oder Ablagefläche. Boxen aus Polyrattan sind wind- und regensicher, können also problemlos lange Zeit im Garten stehen bleiben. Im Winter reicht es, lediglich eine Schutzhaube aufzuziehen. Auch manche Loungegarnituren bieten die Möglichkeit, Auflagen und Sitzkissen im Stauraum unter den Sitzflächen zu lagern.

Überwintern

Möchten Sie Ihre Kissen und Sitzpolster für eine längere Zeit einlagern, sollten Sie zuvor eine gründliche Reinigung vornehmen. So können sich Gerüche gar nicht erst festsetzen und Sie starten frisch in die nächste Gartensaison. Waschbare Bezüge oder Kissen säubern Sie in der Maschine, per Hand oder – wenn nötig – in der Reinigung. Achten Sie darauf, die Kissen vollständig trocknen zu lassen, bevor Sie sie verstauen. Kissen mit hochwertigem Schaumkern trocknen sehr schnell. Andere Gartenkissen klopfen Sie ordentlich aus, damit sich angesammelter Staub und sonstige Partikel lösen können. Geben Sie Auflagen und Kissen in schmutzabweisende Säcke und verstauen Sie diese vor Feuchtigkeit geschützt im Haus.

Wenn Sie Ihre Gartenkissen möglichst platzsparend einlagern wollen, können Sie sogenannte Vakuumbeutel nutzen. Mit einem Staubsauger saugen Sie die Luft aus dem Inneren der Aufbewahrungssäcke und verringern das Volumen um mehr als die Hälfte. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Füllung der Kissen für den Garten dadurch keinen Schaden nimmt.

Ihre Gartenpolster reinigen Sie übrigens ganz ähnlich.

von oben nach unten – Bild 1: © archideaphoto - Fotolia.com
Bild 2: © Wasserabweisende Kissenbezüge von Outflexx - gartenmoebel.de
Bild 3: © Nostalgie von Grasekamp – gartenmoebel.de
Bild 4: © Kissentasche HHOOBOZ von Jan Kurtz – gartenmoebel.de
Bild 5: © Designvarianten HHOOBOZ von Jan Kurtz – gartenmoebel.de
Bild 6: © Kissenbox von Outflexx – gartenmoebel.de