Startseite » Die Gartenliege: Klassiker und einige neue Schönheiten

Die Gartenliege: Klassiker und einige neue Schönheiten

Deckchair weiß-blau

„Nichts Süßres gibt es, als der Sonne Licht zu schaun.“, sagte Friedrich Schiller einmal. In der Tat ist das Sonnenbad Synonym für Entspannung und Lebensfreude. Draußen in der Natur, an der frischen Luft die wärmenden Strahlen der Sonne auf der Haut zu spüren, macht einfach glücklich. Und gesund. So regt das Licht der Sonne die körpereigene Produktion von Vitamin D an, das sich positiv auf das Immunsystem auswirkt und sogar Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen soll. Außerdem setzt es Endorphine im Körper frei, die sogenannten Glückshormone, die für reichlich gute Laune sorgen. Also nichts wie in die Sonne – UV-Schutz natürlich vorausgesetzt. Damit das Bad in der Sonne auch maximale Entspannung bringt, darf die richtige Gartenliege nicht fehlen. Schick und stilvoll sollte sie sein und sich perfekt in das Gartenambiente einfügen. Vor allem aber sollte sie bequem sein, denn die Entspannung steht schließlich im Vordergrund. Hier stellen wir Ihnen einige Klassiker und schicke moderne Stücke vor, die Komfort und Ästhetik gekonnt miteinander zu verbinden wissen.

Der Vorreiter: der Deckchair

Deckchair Titanic aus Teakholz von Ploß

Deckchair Titanic aus Teakholz von Ploß

Als Vater der Liegestühle kann man den Deckchair bezeichnen, der Ende des 19. Jahrhunderts in erster Linie für Kreuzfahrtschiffe entworfen wurde. Die praktischen Klappstühle wurden seit den 1860er Jahren von Reisenden auf Deck genutzt, um in der Sonne zu entspannen. Charakteristisch für den Deckchair ist sein Holzgestell, das im Prinzip aus zwei gleichgroßen Rechtecken besteht, die durch ein drittes, kleineres aufgestellt werden. Die Position der Rückenlehne kann durch Einkerbungen im rückwärtigen Standfuß verstellt werden. Die Sitzfläche besteht aus festem Leinengewebe, das locker in die Konstruktion gespannt und traditionell mit farbig-weißen Blockstreifen gemustert ist. Das einfache Konstrukt wurde in kürzester Zeit zum Kassenschlager. Zur Blütezeit der Kreuzfahrten zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Deckchair auf jedem Passagierschiff zu finden. Später wurde er auch als leicht zu transportierender Liegestuhl für den Strand oder den Park beliebt.

Traurige Berühmtheit erlangte ein Nachfolger dieses einfachen Deckchairs mit Tuchbespannung. Ganz aus Holz gefertigt und mit bequem nach hinten abfallender Rückenlehne sowie geschwungenen Armlehnen und einer Ablage für die Beine bot er wesentlich mehr Luxus. Die Sitzfläche war aus flexiblem Rohrgeflecht. Bekannt sind diese Liegestühle vor allem, weil sie unter anderem zum festen Inventar auf der legendären Titanic gehörten, die 1912 nach der Kollision mit einem Eisberg sank und die meisten der 2200 Passagiere mit sich in die Tiefe riss. Von den über 600 Liegestühlen, die die Titanic an Bord hatte, überdauerten sechs die Katastrophe – einer von ihnen wurde 2001 für ganze £35.000 versteigert, für einen weiteren wurde 2012 die Rekordsumme von £125.000 veranschlagt.

Bauhausliegen – Luxus aus schlichten Formen

Le Corbusier, Mies van der Rohe, Marcel Breuer, Rene Herbst – auch die großen Namen des Bauhausdesigns haben Liegen geschaffen, auf denen es sich herrlich entspannen lässt – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld. Typisch Bauhaus spielen hieBauhaus-Liege Le Corbusierr Metall und Holz die Hauptrollen. Die schlichte, aber raffinierte Formensprache kommt besonders gut an der berühmten Liege LC4 von Le Corbusier zur Geltung. Jeder kennt das berühmte Möbelstück, das zu den vermutlich meistfotografierten Möbelstücken überhaupt gehört. Die ergonomisch geformte Liegefläche befindet sich auf einem rund gebogenen Chrom-Gestell, das auf dem Unterbau mit den Standfüßen aufliegt. Durch diese Konstruktion kann die Liegefläche einfach nach vorn oder hinten gekippt werden, wodurch sich die Liegeposition ändert.

Auch das Prinzip des Freischwingers kommt aus dem Bauhausdesign. Noch heute wird es von vielen Designern gerne für die eigenen Kreationen genutzt, da es nicht nur eine optische Leichtigkeit vermittelt, sondern durch die sanft federnde Sitzfläche auch viel Sitzkomfort bietet.

High-Tech-Materialien und bequemes Liegen

Moderne Sonnenliegen haben allerhand zu bieten. Vielfältige Designs, die für jeden Geschmack das passende Modell bieten, werden durch robuste High-Tech-Materialien unterstützt. Neben dem klassischen Werkstoff Holz sind es vor allem Aluminium, Edelstahl und Kunststoff, die die Basis der aktuellen Gartenliegen bilden. Kunststoff? Wer hier an wackelige Baumarktmodelle denkt, der irrt sich. Moderne Werkstoffe wie Polyrattan und Textilene machen Gartenmöbel heutzutage zu edlen, bequemen und gleichzeitig pflegeleichten Wohlfühlmöbeln für den Außenbereich. Vom praktischen Klappstuhl, der bequem auch mit an den Stand oder in den Campingurlaub genommen werden kann, über die edle Teakholz-Liege im nostalgischen Stil bis hin zu den modernen Lounge-Möbeln, die absoluten Luxus ausstrahlen.

Ein Klassiker im modernen Gewand: die Holzliege

Nach wie vor ist Holz einer der beliebtesten Werkstoffe im Möbelbau. Das gilt auch für Gartenmöbel. Hier kommen besonders widerstandsfähige und witterungsbeständige Holzarten wie Teak oder Eukalyptus zum Einsatz. Sie sind extrem hart und dicht, wodurch sie nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Auch gegen Schädlinge und Pilze sind sie weitestgehend immun. Teak ist der Klassiker unter den Möbelhölzern für den Außenbereich. Es weist eine sehr schöne, gold-braune Farbe und die charakteristische Maserung auf. Das Holz ist sehr dicht und glatt. Durch seine feine Maserung splittert es nicht und ist extrem stoßfest. Gut geschützt können Gartenliegen aus Teakholz das ganze Jahr über draußen bleiben. Auch Eukalyptus ist eine ausgesprochen widerstandsfähige Holzart, wenn auch nicht ganz so robust wie Teak. Das sehr harte Holz besticht durch seine dunkle, rötlich-braune Farbe. Beide Holzarten lassen sich leicht mit entsprechenden Ölen pflegen.

Metallliegen für den Garten

OUTFLEXX Rollliege, anthrazit matt/schwarz, Alu/Textilene, 195x60x33cm, mit Kopfkissen und Rollen

OUTFLEXX Rollliege aus Alu/Textilene, 195x60x33cm, mit Kopfkissen und Rollen

Kühles Metall kann durchaus die Basis für gemütliche und schicke Gartenliegen sein. Leichtes Aluminium und stabiler Edelstahl sind hier die Metalle der Wahl. Gerne werden sie mit Holz, Textil oder Kunststoff kombiniert, um Komfort und Ästhetik zu steigern. Besonders praktisch sind Klappliegen aus Aluminium mit Textilene-Bespannung. Sie lassen sind kompakt zusammenfalten, sodass sie leicht zu transportieren und platzsparend zu verstauen sind. Farbige Liegeflächen sorgen für freundliche Farbtupfer auf Balkon und Terrasse. Doch auch edle Designer-Liegen werden aus Metall gefertigt. Nicht selten erkennt man die Züge der Bauhaus-Liegen von Le Corbusier, van der Rohe und Co. in den aktuellen Designs wieder.

Polyrattan – Lounge-Feeling für Daheim

OUTFLEXX Sonnenliege, braun, Polyrattan, 200x80x37,5cm, inkl. Polster, Rückenlehne 4-stufig verstellbar

OUTFLEXX Sonnenliege, Polyrattan, inkl. Polster, Rückenlehne 4-stufig verstellbar

Aktuell sind Gartenliegen aus Polyrattan sehr beliebt. Zum einen bringen sie den eleganten und luxuriösen Lounge-Look auf Balkon und Terrasse und zum anderen sind sie absolut witterungsbeständig und pflegeleicht. Polyrattan ist ein Geflecht aus PE-Kunststoff, das optisch an natürliches Rattan erinnert, aber die physikalischen Eigenschaften des Kunststoffs mit sich bringt. Gartenmöbel aus Polyrattan sind meist ausladend und auf Bequemlichkeit ausgelegt. Weiche Polster und viel Platz machen die Liegen so gemütlich wie ein Bett. Weitere Information zum Material Polyrattan finden Sie in diesem Ratgeber-Artikel.