Startseite » Ostern auf dem Dachgarten – Tipps zur Gestaltung

Ostern auf dem Dachgarten – Tipps zur Gestaltung

Osternest-Dekoidee

Dachgärten liegen voll im Trend und haben nicht nur auf die Lebensqualität ihrer Besitzer, sondern auf das Klima der ganzen Stadt einen positiven Effekt. Ein gut gepflegter Dachgarten lädt zum Entspannen und Feiern ein. Und so bietet es sich an, den Frühling mit einem schönen Osterfest mit Familie und Freunden im Dachgarten willkommen zu heißen.

 

 

Die Vorbereitungen für das große Fest

Dieses Jahr besteht eine große Chance, dass man das Osterfest bei warmen Temperaturen und Sonnenschein an der frischen Luft feiern kann. Wer einen Dachgarten hat, kann sich also langsam an die Vorbereitungen machen. Dazu sollten Terrasse, Beete und Grünflächen aus dem Winterschlaf geweckt und gereinigt und bepflanzt werden. Der Holz- oder Steinboden wird über die kalte Jahreszeit sicher etwas gelitten haben und so ist eine ordentliche Grundreinigung zunächst angebracht.

Haus mit Dachgarten im Gruenen

Je nach Gestaltung des Dachgartens sind auch die Beete und Pflanzkübel von abgestorbenen Pflanzen und Laub zu befreien.

Wer Neues ansät, sollte außerdem die Erde austauschen, damit die frischen Pflanzen ausreichend Nährstoffe bekommen. Pflanzen, die in der Wohnung überwintert haben, können nun wieder nach draußen gestellt werden. Auch die Gartenmöbel können möglicherweise eine Frischekur vertragen. Entsprechende Reinigungsmittel gibt es auf jedes Material abgestimmt.

Die Pflanzen kehren zurück

Ostern braucht viele grüne Pflanzen und bunte Blumen. Je knalliger die Farben, umso besser. Die Narzisse ist die typische Osterpflanze und sollte auf keinen Fall fehlen. Ihre orange-gelbe Blüte bringt gute Laune und wirkt sowohl im Beet als auch in der Vase. Hyazinthen sehen nicht nur toll aus, sondern duften auch herrlich nach Frühling. Für schöne, bunte Akzente im Beet sorgen auch Primeln und Krokusse. Besonders hübsch wirkt es, wenn man verschiedene Blütenfarben mixt und sie in großen Beeten anpflanzt. Aber auch farbige Akzente in einzelnen, über die Fläche verteilten Pflanzkübeln können eine wunderbare Wirkung haben. Die Sträucher im Dachgarten stehen noch nicht in vollem Grün, sodass ihre zarte Farbe hervorragend mit den bunten Blüten der Frühblüher harmoniert. Außerdem kommt an ihnen die Osterdeko besonders gut zur Geltung

Jetzt geht’s ans Dekorieren

Traditionell ist DIY bei der Osterdekoration angesagt: Eier auspusten und färben, Nester aus Moos, Blumen und Eiern herrichten und die Sträucher mit kleinen Figuren, Schleifchen und den ausgepusteten Eiern schmücken. Stilvolle Dekoration erfordert aber auch immer einen stilvollen Träger.

Dekotipp I:

Holzschalen zum dekorierenRustikale Schalen aus naturbelassenem Teakholz eignen sich wunderbar für hübsche Osternester im Naturlook. Der Boden wird mit einem Bett aus Moos ausgekleidet. Darauf dekoriert man einige „Eiervasen“, gefüllt mit kleinen, zarten Blüten, wie z.B. Margeriten, Maiglöckchen oder Vergissmeinnicht. Dazu die Eier am spitzen Ende vorsichtig öffnen und leeren und ein ausreichend großes Loch für einige Stängel unregelmäßig herausbrechen. Nun kann die Vase mit etwas Wasser gefüllt und mit den Blüten dekoriert werden. Dazu passen die niedlichen, kleinen Osterfiguren aus dem Erzgebirge.

Dekotipp II:

Bei schönem Wetter kann dieses Jahr vielleicht sogar draußen gegessen werden. Für den stilvollen Osterbrunch eignet sich eine Tischdeko in hellen Farben. Romantiker können sich nun richtig austoben.Eine pastellgrüne Tischdecke bildet die Grundlage, darüber ein Tischläufer in cremefarbener Klöppelspitze. Unterteller aus Silber und geschliffene Kristallgläser runden das Bild ab. Als Dekoration dürfen natürlich die gefärbten und bemalten Ostereier nicht fehlen. Auch hier macht sich alte Tradition hervorragend: Die handgefertigten, sorbischen Ostereier sind durch ihre filigrane Ornamentik ein echter Hingucker. Dazu passt ein locker gebundener Strauß aus bunten Frühlingsblumen.

Weidenkaetzchen als OsterdekorationDekotipp III:

Eine Ostergirlande lässt sich wunderbar selbst basteln. Eine lange Schnur aus festem Haushaltsband ist die Grundlage. Hieran befestig man locker Weidenkätzchen. Am besten nimmt man die feinen Enden der Weidenzweige und viele kurze Stücke hintereinander, sodass eine Girlande entsteht. Nun verschiedene österliche Objekte wie Ostereier, aus Papier ausgeschnittene Häschen, Woll-Bommel, Blüten und was einem sonst noch einfällt anbringen. Bunt, vielseitig und kreativ sollte es sein und auf keinen Fall langweilig.

Eine schöne Osterdeko erfordert etwas Eigeninitiative und Kreativität. Bastelfreunde kommen dabei voll auf ihre Kosten und auch für Kinder ist diese Vorbereitung auf das Osterfest ein Riesenspaß. Spielt das Wetter mit, ist Ostern im Dachgarten die schönste Gelegenheit, den Frühling mit offenen Armen willkommen zu heißen. Bei einem solchen Ambiente lässt sich sicher auch der Osterhase gerne blicken. Also schön suchen – er hat sicher das eine oder andere bunte Ei dagelassen.

von oben nach unten - Bild 1: © Barbara Pheby - Fotolia.com
Bild 2: © Rico K. - Fotolia.com
Bild 3: Schalen aus Old Teak - gartenmoebel.de
Bild 4: © petrabarz - Fotolia.com